Landhotel Toskana Landhotel Maremma Landhaus Maremma

Urlaub Toskana

Landhotel Toskana Landhotel Maremma Landhaus Maremma

Die zum Landgut Montegrappa gehörende Pulledraia befindet sich in einem der Bauernhöfe, die infolge der Aufteilung der Besitztümer der Lothringer nach dem Ersten Weltkrieg entstanden sind.
Auch nach der Vereinigung Italiens blieb der Betrieb in Alberese im Besitz der Lothringer, die ihn 1824 von korsischen Herrschern erworben hatten. Kurz nach Ausbruch des Ersten Weltkrieges wurden die Lothringer als Untergebene der Österreicher zu Feinden Italiens, und

gaben den Betrieb an den Herzog von Lante della Rovere ab; ob mithilfe einer fiktiven oder einer echten Urkunde, ist nicht bekannt. Mit dem vom Präfekten von Grosseto erlassenen Dekret vom 17.März 1923, enteigete die italienische Regierung das Landgut von Alberese, da es sich um Besitz eines besiegten Landes handelte.
Am 1. Januar 1924 wurde Alberese der Führung des ONC (Nationales Werk der Bekämpfenden) unterstellt, welches die Trockenlegung des Gebietes vollendete und ungefähr 100 Höfe errichten liess, die Namen der Kriegsschauplätze des Ersten Weltkriegs erhielten (beispielsweise Bainsizza, Montegrappa, Pasubio, Montesanto, Görz, Monte Asolone).
1930 holte die ONC als Pächter für diese Gutshöfe einige Familien aus Venetien, die aus den Regionen der ehemaligen Kriegsfronten des Ersten Weltkriegs stammten. Auch heute noch hört man gelegentlich einen venetischen Dialekt mit toskanischem Akzent bei Personen, die etwa folgende Familiennamen haben: Marangon, Bettiol, Bredariol, Troncon, Perin, usw.

Der Betrieb mit seinen 24 Hektar Land war der allererste in Alberese, der sich dem biologischen Anbau und strengen Qualitätsrichtlinien verpflichtete.
Wir verschreiben uns diesen Prinzipien weiterhin mit Ausdauer und Bestimmtheit, auch weil wir die ersten Verbraucher unserer Produkte sind. Acht Jahre hat die Umstellung vom traditionellen zum biolgischen Anbau und somit den Verzicht auf Kunstdünger und Schädlingsbekämpfungsmittel gedauert; ein Prozess, der von 1983 bis 1991 unter der Leitung des früheren Pächters, Herrn Giorgio Verutti, sorgfältig verfolgt wurde.

Es liegt uns sehr viel daran, zu betonen, dass der biologische Anbau sehr viele Vorteile mit sich bringt:

  • Wir stellen Lebensmittel her, die keine Schädlingsbekämpfungsmittel enthalten;
  • Wir verschmutzen weder die umliegende Luft noch das Grundwasser, von dem die Wasserwerke ihr Wasser beziehen;
  • Wir verursachen keinerlei Verschmutzung durch Pflanzenschutzmitteln oder Kunstdünger;
  • Wir stellen Produkte mit höherem Nährwert und besserem Geschmack her.

Landhotel Toskana